Im weißen Rössl - Ralph Benatzky

1.- 11. AUG ´24
 

Ralph Benatzkys "Im weißen Rössl" wurde im Jahr 1930 im großen Schauspielhaus in Berlin uraufgeführt.  Die Operette ist bekannt für ihre mitreißende Musik, darunter das berühmte Lied "Im Weißen Rössl am Wolfgangsee".

Erstmalig wird auf der Freiluftbühne von Schloss Tabor, Ralph Benatzkys "Im weißen Rössl" zu sehen sein!

Regie: Stephan Prattes

 

Diese humorvolle und charmante Operette, begeistert mit ihrer lebendigen Handlung, eingängigen Melodien und spielt in einem malerischen österreichischen Alpenhotel namens "Weißes Rössl". Die Handlung dreht sich um die romantischen Verwicklungen und Missverständnisse zwischen den Hotelgästen und dem Personal des Hotels. Im Mittelpunkt steht die Liebesgeschichte zwischen dem Oberkellner Leopold und der Wirtin Josepha, die jedoch von zahlreichen Hindernissen und Irrungen begleitet wird. Währenddessen versuchen auch andere Gäste des Hotels, ihren eigenen Liebesangelegenheiten nachzugehen.
 

JETZT TICKETS SICHERN!

 

 

TERMINE 2024

Dienstag, 30. Juli: Generalprobe
Beginn: 20.00 Uhr

Donnerstag, 1. August: Premiere

Beginn: 20.00 Uhr

Freitag, 2. August: Abendvorstellung
Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 3. August: Abendvorstellung
Beginn: 20.00 Uhr

Sonntag, 4. August: Sing Along
Beginn: 20:00 Uhr

 

*Mittwoch, 7. August: Abendvorstellung
Beginn: 20.00 Uhr

*Donnerstag, 8. August: Abendvorstellung
Beginn: 20.00 Uhr

Freitag, 9. August: Abendvorstellung
Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 10. August: Abendvorstellung
Beginn: 20.00 Uhr

Sonntag, 11. August: Sing Along
Beginn: 20:00 Uhr

 

*Senioren-Rabatt -20%

 

Das brauchen wir für den Abstand


Das brauchen wir für den Abstand



Besetzung

Dagmar Bernhard - Josepha

Schauspielerin, Comedian, Sängerin...

Dagmar Bernhard absolvierte ihr Diplom mit Auszeichnung am Konservatorium der Stadt Wien. Es folgten Engagements am Theater in der Josefstadt, an der Volksoper Wien, im Akzent Wien, am Staatstheater Braunschweig, am Apollo Theater Stuttgart, Theater des Westens Berlin, am Ernst Deutsch Theater Hamburg, am Tiroler Landestheater Innsbruck, dem Stadttheater Baden, am Schlossparktheater Berlin, den Festspielen Melk, Schlossspiele Kobersdorf  u.v.m. Aus dem Kino/TV konnte man Dagmar Bernhard in der Hauptrolle im Kinofilm Ein wilder Sommer sehen und auch in TV-Filmen wie MUSE DES MÖRDERS und in Serien wie SCHNELL ERMITTELT. Sie tourt derzeit auch mit ihrer Music Comedy „DIE TEILZEITDIVAS“ und „THE JOYCE PROJECT“ durch Österreich.

Darüber hinaus singt sie für zahlreiche Soul-, Pop-, Blues- und Jazzformationen.

Martin Bermoser - Leopold

I am from Austria!

Martin Bermoser steht seit seinem Schauspieldiplom im Jahr 2001 in Österreich und Deutschland auf der Bühne, u.a. in der Wiener Volksoper, bei den Salzburger Festspielen, im Alten Schauspielhaus Stuttgart, im Theater an der Josefstadt und im Raimundtheater - darunter Hauptrollen in "I am from Austria", "Zauberer von Oz" oder "Berlin, Berlin" sowie bei der "Blue Man Group" in New York und Berlin. Im Kino und Fernsehen spielt Martin Bermoser in Serien wie "Schnell ermittelt" oder "Tatort" und in Filmen wie "Mission Impossible 5" oder aktuell in "Führer und Verführer". In diesem Jahr folgen die Uraufführung des Mysticals "WOLF" auf der neuen Seebühne am Wolfgangsee und eine weitere Tour des Stücks "ELVIS - Ein Traum von Graceland", in dem er den King singt und spielt. Mit großer Freude übernimmt er Ende Juli den Leopold "Im weißen Rössl" auf Schloss Tabor.

 

Martin Weinek - Der Kaiser

Martin Weinek braucht man kaum vorzustellen.  Neben seinen Erfolgen auf den Theaterbühnen in Österreich und Deutschland , ich nenne nur das legendäre Jura Soyfer Theater Wien – ist er dem breiten Publikum von seinen zahlreichen Rollen in Film und Fernsehen bekannt. Beginnend bei Kommissar Rex- über die Landkrimis etc.

2015 gründete er das UHUDLERLANDESTHEATER, das unter seiner Leitung zu einem erfolgreichen Fixpunkt in der burgenländischen Kulturlandschaft wurde.

Jörn Felix Alt - Dr. Siedler

Der ehemalige Wiener Sängerknabe, Lukas Karzel, studierte an der MUK Sologesang bei Manfred Equiluz. Angefangen als „kleiner Junge“ in JOHNNY JOHNSON (Neue Oper Wien) und „Louis“ in KING AND I (Festspiele Stockerau) sah man ihn in LES JUMEAUX DE BERGAME (Symposium an der MDW und Katowice) DAS GESPENST VON CANTERVILLE (Volksoper Wien) ANTON UND MARIA (Seefestpiele Mörbisch) DER FIDELE BAUER (Stadttheater Bad Hall) "Mackie Messer" in DIE DREIGROSCHENOPER und ELEKTRISCHE FISCHE (mobile Jugendoper der Staatsoper Wien). Demnächst wird er in DIE LUSTIGE WITWE (Vereinigte Bühnen Bozen) und als „Dr. Siedler“ in IM WEISSEN RÖSSL (Festspiele Schloss Tabor) zu sehen sein. Lukas ist Gewinner des Heinrich Strecker Wettbewerbs/Cross Over Competition in der Sparte Musical. Er ist Teil der A Cappella Formation DAS WIRD SUPER, die mit PIZZERA und JAUS auf Tour sind.

Dietrich Hollinderbäumer - Giesecke

Dietrich Hollinderbäumer zählt zu den Charakterköpfen unter den deutschen Schauspielern. Während seiner nun schon Jahrzehnte dauernden Karriere bewies er Vielseitigkeit und ließ sich nie in eine Schublade stecken. Er wurde am 16. August 1942 in Essen geboren. Seine Ausbildung zum Schauspieler erhielt er am Königlich Dramatischen Theater in Stockholm unter der Leitung von Stig Torslow und Ingmar Bergman. Bekannt wurde der charismatische Schauspieler jedoch vor allem durch seine zahlreichen Fernsehrollen, darunter fast unzählige Auftritte in populären Krimi-Reihen wie "Tatort", aber auch in vielen Fernsehfilmen wie "Das Jesus Video" (2002) oder der Dürrenmatt-Neuverfilmung "Der Besuch der alten Dame" (2008) neben Christiane Hörbiger.

Zu Hollinderbäumers jüngsten TV-Projekten gehört die mit einem Grimme Preis ausgezeichnete Serie "Add a Friend" in der er seit 2012 neben Ken Duken und Gisela Schneeberger zu sehen ist, sowie die Krimikomödie "Reiff für die Insel - Der Neuanfang" (2012) und die TV-Schmonzette "Sturm am Ehehimmel" (2013) nach Utta Danella.

 

Laura Leyh - Ottilie

 

Die Wienerin Claudia Goebl ist in der Operette und am Konzertpodium zuhause. Ihre Engagements an der Wiener Volksoper, an der Nationaloper Helsinki, am Landestheater Linz, der Bühne Baden und bei diversen österreichischen Festivals spiegeln ihre Liebe zu quirligen Bühnencharakteren (Adele, Zerlina, Papagena, Valencienne…) wider. Liederabende und Konzerte mit den Wiener Symphonikern, dem Tonkünstler Orchester und dem WJSO führten die Sopranistin in den Wiener Musikverein, ins KKL Luzern bis in die Suntory Hall nach Tokio. Sie absolvierte ihre Gesangsausbildung an der mdw Wien bei KS Edith Lienbacher und studierte darüber hinaus Musikwissenschaften und Marketing.

 

Markus Störk - Sigismund

Markus studierte bis 2022 Musikalisches Unterhaltungstheater an der MuK, ehemals Konservatorium Wien. Noch während des Studiums hatte folgten Auszeichnung wie der Kulturförderpreis des Lions Club Singen und einem zweiten Preis in der Kategorie Chanson beim 49. Bundeswettbewerb Gesang in Berlin sowie Engagements als Jupiter in »Orpheus in der Unterwelt« am Rabenhoftheater und Hansi in »Frau Zucker will die Weltherrschaft« am Theater der Jugend in Wien. Seit seinem Abschluss ist Markus gern gesehener Gast in der Semperoper Dresden (Into the Woods, Woyzeck, Toxic Avenger), dem Schmidt Theater und Schmidts Tivoli Hamburg (Die Weihnachtsbäckerei, Der kleine Störtebeker) und darf nach „Sissy“ und „Die schöne Helena“ nun zum dritten Mal bei den Festspielen auf Schloss Tabor gastieren.

Günther Wiederschwinger - Hinzelmann

Günther Wiederschwinger wurde in Villach geboren. Schon während der Schulzeit war er theaterbegeistert und wirkte bei Stücken auf der Studiobühne Villach mit. Seine Ausbildung absolvierte er an der Volkstheater-Schauspielschule in Wien. Danach folgten Engagements in Baden und am Waldviertler Hoftheater, sowie Basel und auf dem Donaufestival. Seit 1990 ist Günther Wiederschwinger ein Ensemblemitglied am Volkstheater Wien. Daneben ist er an diversen Produktionen von Film und Fernsehen beteiligt.

Takeo Ischi - Kathi / Briefträgerin

Einen Jodler hör ich gern!

Aus Liebe zur Musik gehörte er schon in der Schule einer Gesangsgruppe an, in der er die alpenländische Folklore kennen und lieben lernte. Takeo war so begeistert vom Jodeln, dass er bereits zuhause in Tokio fleißig übte und bald im japanischen Fernsehen als Jodler und Alphorn-Bläser auftrat. Während eines Sprach-Aufenthaltes in Deutschland wurde Takeo bei einem Biergarten-Besuch vom Wirt entdeckt, der ihn vom Fleck weg für 3 Monate engagierte. Die Karriere als jodelnder Japaner war nicht mehr aufzuhalten!

Mit seinen Hits „New Bibi-Hendl“ und „Chicken Attack“ ist Takeo mittlerweile zum gefeierten YouTube-Star avanciert. Zig-Millionen Klicks zeugen weltweit von seiner Beliebtheit bei Jung und Alt.

Rico Salathé - Piccolo

Rico Salathé wurde in Basel geboren und entdeckte durch das Steppen seine Liebe zur Musik. In Wien genoss er seine Ausbildung an der Performing Academy. Es folgten Engagements wie Doody bei Grease und Evan Goldman in 13, bevor es ihn mit Mamma Mia! und Dällebach Kari zu den Thunerseespielen in die Schweiz verschlug. Bei Kiss Me, Kate war er erstmals als Dance Captain tätig und u. a. als Ren in Footloose zu erleben. Zeitgleich stand er in Bonn bei West Side Story als A-Rab auf der Bühne. Als Peter in Jesus Christ Superstar gab er sein Debüt am Theater St. Gallen, während er in der Volksoper Wien bei La Cage Aux Folles zu sehen war. Zurück in der Schweiz, war er Teil der Welturaufführung von Oh läck du mir und anschließend auf großer Tour mit Flashdance, wo er als Cover Nick Hurley zu sehen war. Zuletzt verkörperte er erneut A-Rab an der Volksoper Wien.

Theresa Grabner - Klärchen

Absolvierte ihr Magisterstudium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Darüber hinaus studierte sie Lied und Oratorium. Sie gastierte an der Oper Graz als Erster Knabe („Die Zauberflöte“) und in der Produktion „Opernreigen in die Zukunft“. Sie war Ensemblemitglied am Theater Regensburg und Volkstheater Rostock. Unter anderem in den Rollen Arsena („Der Zigeunerbaron“), Susanna („Le nozze di Figaro“), Lucia („The Rape of Lucretia“), der Berta („Il barbiere die Siviglia“), der Adele („Die Fledermaus“), Sand- und Taumann, Gretel („Hänsel und Gretel“), Maria Bellacanta („Hexe Hillery geht in die Oper“), Despina („Cosi fan tutte“), Zerlina („Don Giovanni“), Nannetta („Falstaff“), Blondchen („Entführung aus dem Serail“) und Oskar („Ein Maskenball“). 2015 war sie als Eliza Doolittle („My Fair Lady“) beim Lehárfestival in Bad Ischl und bei Klassik am Dom zu hören, u.v.m. Theresa Grabner war danach 5 Jahre Mitglied des Ensembles am Landestheater Linz.

Orchester: Junge Philharmonie Brandenburg

Rund 25 Jahre nach ihrer Gründung zählt die Junge Philharmonie Brandenburg, das Landesjugendsinfonieorchester des Bundeslandes, zu den besten Nachwuchsorchestern Deutschlands und begeistert das Publikum regelmäßig mit ihren sinfonischen Programmen. Die Orchestermusiker, die sich zum Großteil aus dem Spitzennachwuchs der Brandenburger Musikschulen rekrutieren, sind zwischen 13 und 23 Jahren alt, ständiger Dirigent ist der Flensburger GMD Peter Sommerer.

Für die Musiker, die sich drei- bis viermal im Jahr zu intensiven Probenphasen treffen, ist die Zeit im Landesensemble prägend. Sie hilft ihnen bei der Entscheidung, ob ein Musikstudium für sie in Frage kommt und bereitet sie auf eine professionelle Musiklaufbahn vor. Die Liste der renommierten Orchester, in denen ehemalige Mitglieder der Jungen Philharmonie Brandenburg spielen, ist lang und umfasst neben vielen anderen das Orchester der Komischen Oper Berlin, das der JPB als Pate verbunden ist. Viele der Registerprobenleiter, die in den Probenphasen die Nachwuchsmusiker anleiten, stammen aus den Reihen des renommierten Opernorchesters.

Schirmherr ist der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, gefördert wird die Junge Philharmonie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Dokumentiert wird die künstlerische Entwicklung der Jungen Philharmonie durch beachtenswerte Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen.

Zahlreiche Konzertreisen führten das Orchester in den vergangenen Jahren nach China, in den Nahen Osten, nach Österreich, Indien und Mittelamerika. Internationale Solisten wie David Orlowsky, Daniel Barenboim, Marlis Petersen oder Claudio Bohorquez und Dirigenten wie Yoel Gamzou, Sebastian Weigle, Julia Jones, Peter Keuschnig und Georg Fritzsch musizierten mit den Brandenburgern.

Seit 2006 ist die Junge Philharmonie Brandenburg ständiges Festivalorchester beim JOPERA auf Schloss Tabor in Österreich. Im Zentrum des Festivals steht in jedem Jahr eine aufwändige Opernproduktion. Im Sommer 2021 steht die Operette Die lustige Witwe in Österreich auf dem Spielplan.

www.junge-philharmonie-brandenburg.de